Falls mal jemand fragt

IT-Blog und auch total anderes Zeug

WordPress Icon

Warum ist mein WordPress-Adminpanel so langsam?

| 4 Kommentare

Wer eine WordPress-Installation als firmeninternes Blog einsetzt, wird nur in seltenen Fällen auf diesem Server direkt in das Internet kommunizieren dürfen. Dies macht die Plug-In- und generelle WordPress-Core-Pflege ein bisschen umständlicher, hat aber auch den Vorteil, dass das WordPress von der Gegenseite nicht direkt erreichbar ist und somit keine Gefahr für die Sicherheit des Intranets darstellt.

Bis vor kurzem habe ich unseren internen Blog noch auf Version 3.6 betrieben. Da aber diverse Änderungen im Aufbau und der Nutzung des Blogs stattfinden sollen, habe ich diesen auf Version 4.1 aktualisiert. Das hat auch alles soweit geklappt, bis ich mich das erste Mal als Admin eingeloggt habe. Das Admin-Backend war so dermaßen langsam, dass es so gut wie gar nicht zu administrieren war. Bei jedem Klick schien die Oberfläche auf ein Timeout im Hintergrund zu warten – und so war es auch. In Version >4 scheint WordPress wieder vermehrt http-traffic im Hintergrund zu verursachen, was natürlich schlecht ist, wenn dies per Firewall-Regel nicht möglich ist. Zumindest ist mir das in der älteren Version nicht so stark aufgefallen.

Abhilfe schafft eine kurze Zeile in der wp-config.php, die den gesamten HTTP-Traffic nach extern unterbindet:
define(‚WP_HTTP_BLOCK_EXTERNAL‘, TRUE );

Wie bereits beschrieben, ist dieser Eintrag nicht neu und auch nicht in Version 4 hinzugekommen. Allerdings erscheint es unumgänglich diesen in die Konfigurationsdatei zu schreiben, damit beispielsweise das Firmeninterne Blog wieder zügig läuft.

Autor: Florian

Als staatlich geprüfter Techniker für Computer- und Netzwerktechnik berichte ich auf fmjf.de sowohl über den alltäglichen Wahnsinn als IT-Admin, als auch über Apple, Wordpress und - wie im Slogan schon erwähnt - total anderes Zeug.

4 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.