Falls mal jemand fragt

IT-Blog und auch total anderes Zeug

WindowsServer2012 Icon

18. Mai 2016
nach Florian
Keine Kommentare

Wie lösche ich den windows.old Ordner?

Nach einem Betriebssystem-Upgrade auf eine neue Version, packt Microsoft die Daten des alten Betriebssystems in einen sogenannten windows.old-Ordner auf der Systemplatte. Leider ist es ziemlich umständlich diesen wieder loszuwerden, denn die Datenträgerbereinigung ist standardmäßig in Server-Betriebssystemen nicht verfügbar.

Um dies zu beheben, muss das Feature „Desktopdarstellung“ auf dem Server installiert werden.

Windows Server 2008, 2008 R2:

  • Server-Manager starten (Start –> Servermanager in Suchfeld eingeben)
  • Bei der Featureübersicht auf „Features hinzufügen“ klicken
  • Im Assistenten-Fenster „Features hinzufügen“ die Checkbox „Desktopdarstellung“

Windows Server 2012, 2012 R2:

  • Server-Manager starten (Start –> Servermanager in Suchfeld eingeben)
  • Oben rechts auf „Verwalten“ – „Rollen und Features hinzufügen“ klicken
  • Beim Assisten zum Hinzufügen von Rollen und Features bei den Features unter „Benutzerobenflächen und Infrastruktur“ das Feature „Desktopdarstellung“ auswählen

20160512-Desktopdarstellung hinzufügen

Oder einfach mittels einer Admin-Powershell:

Weiterlesen →

WindowsServer2012 Icon

11. Mai 2016
nach Florian
2 Kommentare

WSUS-Verwaltung nach Upgrade auf 2012 R2 nicht erreichbar

Nach dem Upgrade des WSUS-Servers von Windows Server 2012 auf Windows Server 2012 R2 konnte zunächst noch die Verbindung über die WSUS-Verwaltungskonsole zum Server hergestellt werden. Nach dem Installieren der benötigten Windows-Updates meldete die Konsole plötzlich folgenden Fehler:

Abhilfe schafft hier, die Nachinstallation, welche nach dem Upgrade automatisch vorgenommen wird, ein weiteres Mal auszuführen.

Dies macht natürlich nur Sinn, wenn Updates installiert werden sollten. Trotz eines aktuellen Images wollte der Server nach dem Upgrade auf Windows Server 2012 R2 212 Updates installieren.

4. Dezember 2015
nach Florian
1 Kommentar

PDF-Dateien verkleinern mit Mac OS X

Als ich neulich Bewerbungen geschrieben habe und am Ende auf die Dateigröße geschaut habe, habe ich festgestellt, dass man recht schnell auf eine Größe von 20 Megabyte und mehr kommt. Die hier vorgestellte Lösung ist nicht nur einfach, sondern auch kostenlos.

Dateien zusammenfügen geht mit Bordmitteln von OS X recht unkompliziert, doch wenn man die Anlagen dann mit 600dpi einscannt wird man feststellen, dass die Größe der PDF-Datei hinterher vielleicht nicht mehr E-Mail-tauglich ist. Die Vorschau liefert beim Exportieren der PDF-Datei zwar einen Filter mit, der sich „Reduce File Size“ nennt, allerdings sind hier die eingescannten Dateien nicht mehr lesbar. Bei PDF-Dateien, die aus einem Textverarbeitungs-Programm wie z.B. Word entstanden sind, wird dies noch funktionieren, aber Bilder werden hierdurch unansehnlich. Weiterlesen →

8. Juni 2015
nach Florian
Keine Kommentare

Sky Guide für iOS kostenlos

Über einen kleinen Umweg ist es bis zum 30. Juni 2015 möglich die „App Sky Guide – Sternenkarte“ für iOS kostenlos (statt 1,99€) zu bekommen. Mit dieser App erhältst du einen intuitiven und benutzerfreundlichen Guide für Sterne und Sternenbilder. Du kannst dich auch über Astronomische Ereignisse oder Satellitenüberflüge informieren lassen.

Um die App gratis zu bekommen musst du die App „Apple-Store“ installiert haben. Hier tippst du unten auf „Stores“ und scrollst ganz runter. Anschließend bekommst du mit einem Wisch nach links das Angebot gezeigt.

Apple Store
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos
Sky Guide – Sternenkarte

20. Mai 2015
nach Florian
Keine Kommentare

Einen Windows-Dienst mit Powershell anlegen

Einen Windows-Dienst mittels Powershell anzulegen ist kein allzu schwieriges Unterfangen. Mit folgendem Script ist dies innerhalb weniger Sekunden erledigt.

In die spitzen Klammern musst du nun lediglich noch die Daten deines Dienstes eintragen und dies in einer Admin-Powershell ausführen.
Der Dienst wird nach dem Anlegen nicht gestartet. Dies kann über die GUI geschehen oder du gibst in einer Admin-CMD-Shell  sc start "<Name des Dienstes>" ein.

Sollte ein Dienst falsch angelegt worden sein und muss vorher gelöscht werden, so geht dies ebenfalls mittels des SC-Befehls.
sc stop "<Name des Dienstes>"sc delete "<Name des Dienstes>"

Weitere Informationen:

WordPress Icon

1. April 2015
nach Florian
4 Kommentare

Warum ist mein WordPress-Adminpanel so langsam?

Wer eine WordPress-Installation als firmeninternes Blog einsetzt, wird nur in seltenen Fällen auf diesem Server direkt in das Internet kommunizieren dürfen. Dies macht die Plug-In- und generelle WordPress-Core-Pflege ein bisschen umständlicher, hat aber auch den Vorteil, dass das WordPress von der Gegenseite nicht direkt erreichbar ist und somit keine Gefahr für die Sicherheit des Intranets darstellt.

Bis vor kurzem habe ich unseren internen Blog noch auf Version 3.6 betrieben. Da aber diverse Änderungen im Aufbau und der Nutzung des Blogs stattfinden sollen, habe ich diesen auf Version 4.1 aktualisiert. Das hat auch alles soweit geklappt, bis ich mich das erste Mal als Admin eingeloggt habe. Das Admin-Backend war so dermaßen langsam, dass es so gut wie gar nicht zu administrieren war. Bei jedem Klick schien die Oberfläche auf ein Timeout im Hintergrund zu warten – und so war es auch. In Version >4 scheint WordPress wieder vermehrt http-traffic im Hintergrund zu verursachen, was natürlich schlecht ist, wenn dies per Firewall-Regel nicht möglich ist. Zumindest ist mir das in der älteren Version nicht so stark aufgefallen.

Abhilfe schafft eine kurze Zeile in der wp-config.php, die den gesamten HTTP-Traffic nach extern unterbindet:
define('WP_HTTP_BLOCK_EXTERNAL', TRUE );

Wie bereits beschrieben, ist dieser Eintrag nicht neu und auch nicht in Version 4 hinzugekommen. Allerdings erscheint es unumgänglich diesen in die Konfigurationsdatei zu schreiben, damit beispielsweise das Firmeninterne Blog wieder zügig läuft.

Windows CMD Icon

2. Januar 2015
nach Florian
Keine Kommentare

Einen Dienst mit der Kommandozeile beenden

Der Dienst hängt und lässt sich weder vollständig beenden noch starten? Auch hier helfen mal wieder zwei Kommandozeilenprogramme weiter, die in den Bordmitteln von Microsoft Windows vorhanden sind.

Zuerst gilt es die Prozess-ID (PID) des Dienstes herauszufinden, da sich dieser oftmals hinter einem anderen Namen im Taskmanager versteckt.
sc queryex <Dienstname>

Wichtig ist dabei, dass nicht der Anzeige-Name, sondern der Registrierungsname des Dienstes genutzt wird – zum Beispiel „winmgmt“ statt „Windows-Verwaltungsinstrumentation“.

Am Beispiel vom o.g. WMI-Dienst schaut das dann so aus:
sc-queryex-winmgmt

Mit der ermittelten PID kann der Task nun im Task-Manager oder mit dem Kommandozeilenprogramm taskkill beendet werden:
taskkill /f /pid <PID>

Paint.Net Icon

17. Dezember 2014
nach Florian
Keine Kommentare

Stereogramme mit Paint.NET entschlüsseln

Oft bin ich schon über Stereogramme gestolpert, mit denen ich nichts anfangen kann. Ich kann mich noch so anstrengen und schielen oder durch das Bild hindurchschauen, das entzaubern eines solchen auch Magic Eye genannten Bildes gelingt mir einfach nicht. Glücklicherweise gibt es hierfür aber auch eine technische Lösung und die möchte ich heute vorstellen.

windows-sysinternals-icon

15. Dezember 2014
nach Florian
1 Kommentar

Windows Sysinternals – Das schweizer Taschenmesser für Administratoren

Manchmal ist man an dem Punkt der Administration, an der einen die Windows-Bordmittel nicht mehr weiterbringen. Bereits im Jahr 1996 dachten sich das auch zwei Entwickler und entwickelten die Sysinternals. Zehn Jahre später kaufte Microsoft die gegründete Firma auf und gliederte diese in einer eigene Abteilung im Konzern ein.

Windows-Sysinternals

Der offizielle Slogan lautet: „Ob IT-Professional oder Entwickler – bei Sysinternals finden Sie Tools, die Ihnen die Verwaltung, Problembehebung und Diagnose bei Windows-Systemen und -Anwendungen erleichtern.“ Und diese Tools will ich euch heute ein wenig näher bringen.

Weiterlesen →